Willkommen!

Registriere dich und und tauche noch tiefer in die Welt von Cloud ein.

Du möchtest auf dem neusten Stand sein?

Discord beitreten

INFORMATION Regelungen für ein Verhör (FIB)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Chester

Curator of the project
Curator of the project
Registriert
19. Dez. 2023
Beiträge
74
yx2wK8Q.png

lmzwpDU.png

yx2wK8Q.png
Allgemeine Regelungen:
1.1
Mitarbeiter des FIB haben das Recht, Verhöre mit Elementen von Folter des Verdächtigen durchzuführen, um wichtige Informationen zu erhalten, sowie diese Informationen dem Fall hinzuzufügen.
1.2 RP-Verhöre müssen schwerwiegende IC-Gründe haben. | Warn
Hinweis:
Schwerwiegende IC-Gründe beinhalten Verhaftungen gemäß IC-Gesetzen.
1.3 Exklusiv haben Mitarbeiter des FIB aus der entsprechenden festgelegten Abteilung sowie der Direktor, der stellvertretende Direktor das Recht, bei Verhören mit Elementen von Folter des Verdächtigen anwesend zu sein oder teilzunehmen, um wichtige Informationen zu erhalten, sowie diese Informationen dem Fall hinzuzufügen. | 120 Minuten Jail
1.4 Die Anzahl der Mitarbeiter für die Durchführung eines Verhörs beträgt mindestens zwei und maximal vier.
1.5 Jegliches Verhör unter Anwendung physischer Gewalt gilt als rechtswidrig und kann zu IC-Bestrafungen führen.
1.6 Die Anzahl der gestellten Fragen an den Verdächtigen beträgt maximal 10.
1.7 Die Dauer eines Verhörs unter Anwendung von Zwangshandlungen sollte 45 Minuten nicht überschreiten. | 120 Minuten Jail
Hinweis:
Die Zeit beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem dem festgenommenen Spieler Handschellen angelegt oder er in das Fahrzeug gesetzt wird.
1.8 Während des Verhörs ist es ausdrücklich verboten, Metagaming-Informationen zu verwenden; Fragen müssen auf Informationen basieren, die auf IC-Weise erhalten wurden.
1.9 Falls der Verdächtige sich weigert das RP zu spielen, sich unangemessen verhält und gleichzeitig seitens der Mitarbeiter keine Regelverstöße vorliegen - sollte er aus der Haft entlassen werden. Außerdem wird ein solcher Spieler für das Verweigern von RP in einer strengeren Form bestraft.
Explizite Regelungen:
2.1
Die Anzahl der gestellten Fragen muss den Verdächtigen vor Beginn des Verhörs mitgeteilt werden.
2.2 Jede Frage sollte mit der Phrase beginnen: "Frage eins..." usw.
2.3 Es ist untersagt die gleichen Fragen wiederholt zu stellen, indem man ihre Formulierung ändert.
2.4 Bei unbefriedigenden oder offensichtlich falschen Antworten können die Mitarbeiter auf Foltermethoden zurückgreifen.
Hinweis: Der Torturprozess muss vollständig durch die Verwendung der Befehle /me /do dargestellt werden.
Hinweis: Um den Schmerzschwellenwert zu erreichen, muss dem Befragten Schaden zugefügt werden (Funktional).
2.5 Es ist verboten, mit sexuellen Handlungen zu drohen.
Beispiel: Aufforderung, sich auf eine Flasche zu setzen. | 3-7 Tage Bann
2.6 Entführungen mit dem Zweck des Verhörs sind von 02:00 Uhr bis 10:00 Uhr verboten.
2.7 Entführungen mit dem Zweck des Verhörs von Personen müssen vollständig dargestellt werden, unter Verwendung von Handschellen, einem Sack, Kopfhörern usw.
2.8 Wenn der Verdächtige aufgrund des Verhörs bewusstlos wird, muss er sofort aus der Haft entlassen werden.
Hinweis: Diese Regel gilt nur bei systemseitigem Bewusstseinsverlust, nicht bei gespieltem.
2.9 Die Verwendung von Medikamenten und Drogen während des Verhörs ist verboten.
Hinweis: Vor dem Verhör ist dies erlaubt.
Regeln für den Verdächtigen:
3.1
Falls ein Spieler während einer Vernehmung in die Rolle eines Verdächtigen gerät, ist er verpflichtet, am Rollenspiel (RP) teilzunehmen.
Hinweis: Sollte er die Rolle des Verhörten nicht mit Anwendung von gewalttätigen Handlungen spielen, wird dies als Verstoß gegen das RP betrachtet. | 1-3 Tage Bann
3.2 Unabhängig von der Anzahl der gestellten Fragen ist der Verdächtige verpflichtet auf 3 Fragen in /do wahrheitsgemäß zu antworten.
Hinweis: Die Antwort muss im Voice-Chat wiederholt werden.
3.3 Die Antworten des Verhörten müssen klar und eindeutig formuliert sein.
3.4 Nach Erreichen der Schmerzgrenze darf der Verdächtige nicht lügen oder Informationen vor den Kollegen bei der nächsten Frage verbergen.
3.5 Es ist erlaubt jegliche Aussagen über andere kriminelle Organisationen zu machen.
3.6 Ein Mitglied einer kriminellen Organisation, der während des Verhörs befragt wird, weiß über die Zugehörigkeit der Organisation zur kriminellen Welt durchaus Bescheid.
3.7 Das Herabstufen des Verhörten vor oder während des Verhörs ist untersagt.
3.8 Die Verwendung von Metagaming-Informationen, die gemeinsam in Discord-Kanälen mit Bildschirmübertragung vorhanden sind, ist strengstens untersagt; dem Verhörten während des Verhörs Informationen zukommen zu lassen, ist ebenfalls verboten.
3.9 Falls Mitarbeiter gegen die Verhörregeln verstoßen, hat der Spieler das Recht, sich vom RP zu distanzieren, ohne dafür bestraft zu werden.
Hinweis: Nur unter Zustimmung der Administration.
Regeln für die Durchführung von Verhören mit einem Lügendetektortest:
4.1 Die Nutzung des "Polygraphen" ist nur in den "Verhörräumen" im 3. Stock des FIB-Gebäudes möglich.
Hinweis: Polygraph, auch Lügendetektor genannt, ist ein Set von Geräten zur Feststellung von Lügen
4.2 Die Nutzung der Funktionen des Geräts "Polygraph" ist ab Rang 10 (einschließlich) gestattet.
Hinweis: Das Ausspielen des Geräts sollte bis ins kleinste Detail erfolgen.
4.3 Ein vollständiges Ausspielen des Einschaltens und Anschließens des Geräts ist erforderlich.
4.4 Die Gesamtanzahl der gestellten Fragen darf 10 nicht überschreiten.
4.5 Während des Verhörs ist die Verwendung von Metagaming-Informationen strengstens untersagt - Fragen müssen auf Informationen basieren, die auf IC-Weise erhalten wurden.
4.6 Fragen müssen so gestellt werden, dass die Antworten nur "Ja" oder "Nein" sein können..
4.7 Die Anwendung von Gewalt ist untersagt.
4.8 Das Verhör mit dem Detektor sollte nicht länger als 25 Minuten dauern.
Hinweis: Die Zeit beginnt mit der ersten Frage.
4.9 Der Verdächtige ist verpflichtet, ausschließlich falsche Antworten zu geben, um Informationen über seine Beteiligung an kriminellen Aktivitäten zu bewahren.
Ausnahme: Entdeckung von Lügen durch den Polygraphen.
4.10 Bei Entdeckung von drei falschen Antworten durch den Polygraphen muss das Verhör beendet werden.
Hinweis: Nach dem Verhör darf der Befragte nicht getötet werden.
4.11 Das Stellen identischer Fragen unter Änderung ihrer Formulierung ist untersagt.
4.12 Zusätzlich muss eine Videoaufnahme für 48 Stunden aufbewahrt werden (bei Folterverhören und Verhören mit einem Lügendetektor)

Funktionsprinzip des Polygraphen:
Q - Die Person, die das Verhör durchführt.
A - Die Person, die auf die Fragen antwortet.

[Q] Stellt seine Frage im Text- oder Voice-Chat.
Beispiel: Haben Sie Drogen vor dem Krankenhaus verkauft?

[A] Beantwortet die Frage im Text- oder Voice-Chat.
Beispiel: Nein.

[Q] Führt eine Überprüfung mit dem Polygraphen durch, indem er "/try Polygraph prüft ob der Beschuldigte lügt" spielt.
Beispiel 1: /try Polygraph prüft ob der Beschuldigte lügt | Erfolgreich
Beispiel 2: /try Polygraph prüft ob der Beschuldigte lügt | Fehlgeschlagen

Wenn das Ausspielen ein "Erfolgreich" ergibt, muss A die Wahrheit sagen, indem er "/do" spielt.
Beispiel: /do Ja, ich habe Drogen vor dem Krankenhaus verkauft.
Wenn das Spielen ein "Fehlgeschlagen" ergibt, muss Q diese Antwort als wahr akzeptieren.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben